Willkommen auf der Homepage von FB Embrach

Die Firma Rupf und Co AG, Sponsor von Faustball Embrach feiert dieses Jahr das 100-jährige Jubiläum. Es haben bereits zwei Veranstaltungen stattgefunden mit 170 Kunden in Stuttgart und die zweite mit der ganzen Belegschaft mit Anhang im Berner Oberland. Als Highlight wurde das Jungfraujoch. besucht. Auch hier waren rund 170 Personen beteiligt. Die letzte Veranstaltung wird ein Tag der offenen Tür sein. Dazu möchten wir euch recht herzlich einladen. Es gibt Attraktionen zu Hauf und vor allem Führungen durch den laufenden Betrieb. Aus organisatorischen Gründen ist aber eine Anmeldung erforderlich. Es handelt sich nicht um einen Tag der offenen Tür für die Bevölkerung, sondern nur für geladene Kunden, Freunde und Bekannte der Mitarbeiter. Ich bitte Euch desshalb die Anmeldekarte auszufüllen und mir zu mailen. Bitte nicht direkt an Frau Gianfriddo. Die Teilnehmer erhalten dann ein Armband mit der Berechtigung der Teilnahme. Am Wochenende ist Anmeldeschluss . Programm siehe unten.

>>>>>> Anmeldetalon

Grenzlandturnier 2017

Nachdem es in der Nacht und auch noch am Morgen leicht geregnet hat waren die Platze nach wenigen Partien schwierig zu bespielen. An einigen Stellen sprang der Ball kaum. Embrach mit Tobi, Matthias, Nadin, Nadine, Dani, Irene und Claudia hatten mit den Verhältnissen aber wenig Probleme. Im ersten Spiel bei noch nassem Terrain konnte Claudia die den Service machte noch Punkten. Der Gegner konnte schlussendlich aber mehr Bälle abwehren, sodass sie schlussendlich knapp gewannen. So oder ähnlich verliefen die weiteren Spiele. In abwechselnder Aufstellung im Angriff und in der Abwehr stimmte nicht immer alles zusammen. Trotzdem zeigten die Embracher gute Spiele. In einem guten Teilnehmerfeld konnten sie sich im Mittelfeld behaupten. Im Rangspiel gegen Schwellbrunn kam nochmals Stimmung auf, da man ja schliesslich gegen Peter Rohner mit seiner Mannschaft nicht verlieren wollte. Das Spiel war eng gehörte aber am Ende den Appenzellern. Nach den guten Leistungen durfte man dann am Abend so richtig abfeiern. Alle schliefen in Zelten und mussten nicht mehr Autofahren was auch redlich benutzt wurde.

Top Faustball in Wigoltingen

Nach dem Sieg am Obersee Masters in Jona vom vergangenen Wochenende setzten die Südamerikaner aus Novo Hamburgo ihre Siegesserie an den Elite-Turnieren in der Schweiz fort. Angeführt von Ex-Nationalspieler Cyrill Schreiber liessen sie auch am 9. Internationalen Abendturnier nichts anbrennen. Sie besiegten im Final das heimische Team aus Wigoltingen in 3:1 Sätzen.

Brasilianischer Final

Nach zwei Tagen hervorragendem Faustballsport wurde am Sonntagnachmittag zum Abschluss der Obersee Masters der Final zwischen zwei Brasilianischen Mannschaften gespielt. Sogipa und Ginastica 2010 boten Faustball vom Feinsten. Die beiden Angreifer "Fausto" Cyrill Schreiber (Gimnastico 2010) und der brasilianische Nationalmannschaftsangreifer duellierten sich auf höchstem Niveau. Fausto hatte am Ende klar die bessere Kondition und deklassierte die Gegner. Mitgeholfen hat die Abwehr, die schlussendlich mit perfekten Zuspielen Fausto lancierte, der die Offerte annahm und seine Knaller im gegnerischen Feld versorgte.

>>>>> Rangliste

Obersee Masters 2017

Der erste Tag des Turnieres ist vorbei. Wir haben schöne Spiele gesehen. Das Turnier ist in den Elitekategorien bestens besetzt. Mannschaften aus Deutschland, Österreich, Belgien, USA, Namibia, Argentinien und Brasilien, sowie die ganze Elite der Schweizermannschaften waren in bester Spiellaune. Embrach war nur mit den Frauen vertreten. 30 Mannschaften in der Frauenkategorie sind einmalig. Neben den Nationalmannschaften aus Deutschland und Österreich waren die meisten Elite Mannschaften der wichtigsten Länder vertreten. Embrach hatte drei Spitzen Teams in der Gruppe. Die brasilianischen Meister Sogipa, Nationalteam Deutschland 2, Stammheim und Tiefenthal. Embrach ohne Irene im Angriff stand von Anfang an auf verlorenem Posten. Im Angriff wechselten sich Claudia und Nadine ab. Irene spielte in der Defensive mit Nicole und Nadin abwechselnd. Martina als Ersatz für Tanja spielte auf der Zuspielposition. Leider konnten die Angreiferinnen die gut zugespielten Bälle nicht verwerten. Sogipa und und das Deutsche Team erteilte den überforderten Embracherinnen eine Lehrstunde in Faustball, was zu extremen Resultaten führte. Im Rangspiel gegen Vahingen war nach dem Schlusspfiff Unentschieden, sodass der nächste Ball entscheiden musste. Mit einem Leinenfehler von Claudia wurde der 23 Rang auch noch verschenkt.

>>>>> Resultate

Sommerplausch 2017

Auch in diesem Jahr nahm Faustball Embrach wieder am Sommerplausch teil. Die Kinder die nicht in den Ferien weilen haben die Möglichkeit sich an diversen Aktivitäten anzumelden. Wir haben ebenfalls mitgemacht und konnten einige Daten mit Kindern füllen. Leider sind nicht alle ausgeschriebenen Daten besetzt worden. Fredy hat mit seinen Helfern aber zwei Trainings machen können und stiess auf Begeisterung. Wie viele Kinder nach den Sommerferien ins Training kommen werden bleibt abzuwarten.

>>>>> Bericht Fredy

Volleyballturnier in Rorbas

Die Embracher versuchten sich einmal in einer anderen Sportart. Der TV Rorbas organisierte in der Badi Rorbas ein Beach Volleyball Turnier. Embrach stellt dabei zwei Mannschaften. Treffpunkt war am Samstag um 10.45 Uhr beim Eingang. Die Faustballer sind zwar Spezialisten mit einem Arm, die Volleyballer mit Zwei. So reichte es den beiden Mannschaften leider nicht in den Final. Dafür konnten sie früher den Durst löschen.

>>>> Bericht Martina

2. Liga in Schlieren

Silber für Embrach 2

Embrach 2 trat in Schlieren zur letzten Runde der Sommermeisterschaft der 2. Liga an. Aus den letzten drei Spielen resultierten nochmals 8 Punkte, was zum zweiten Schlussrang reichte.

>>>> Bericht Roger

Embrach 1 holt weitere Punkte

Letzten Samstag spielte die erste Mannschaft von Embrach eine weitere Runde der 1. Liga Meisterschaft. Mit einem gewonnen Spiel konnten sie weitere wichtige Punkte gegen den Abstieg erspielen.

>>>> Bericht Jan

Starke Leistung der zweiten Mannschaft

Am Samstag spielte die zweite Embracher Mannschaft in Schlieren die zweit letzte Runde. Mit zwei klaren 3:0 Siegen gegen Schlieren 4 und Obfelden und einem 1:2 gegen Adliswil konnte sich die Mannschaft vor dem letzten Spieltag den Ligaerhalt sichern. Sie liegen zur Zeit auf dem dritten Rang.

>>>> Bericht AC

Ersatzgeschwächt Ziel verfehlt

Die U14 von Embrach konnte an der letzten Runde in Elgg das Minimalziel nicht erreichen. Nachdem der Traum von der Finalrunde in den beiden ersten Runden ebenfalls durch Abwesenheit von SpielerInnen verfehlt wurde, musste das Team auch in der letzten Runde ersatzgeschwächt spielen. Livia eine der wichtigsten Spielerinnen lag krank im Bett. So blieb nichts anderes übrig als mit dem verbleibendem Kader die Spiele zu bestreiten. Da Adliswil noch die Mannschaft zurückzog und Oerlikon ebenfalls Ersatzgeschwächt antrat wurden nur noch drei Partien ausgetragen. Leider verloren die Schüller gegen Wallisellen klar mit unkonstanter Leistung. Dadurch platzierte sich Wallisellen noch vor Embrach. Der angestrebte Platz war damit verloren.

>>>>> Bericht Fredy

Ziel erreicht

Embrach konnte mit zwei Siegen gegen schwächere Mannschaften überzeugen und schafften damit den Einzug in die Finalrunde. Es war keine leichte Aufgabe gegen die beiden jungen Teams zu Spielen. Beide haben starke Angreiferinnen , die die Embracher Abwehr forderten. Viele Bälle wurden von Tanja in Extremis gerettet. Sie zeigte ihre besten Spiele in dieser Saison. Nicht den besten Tag hatte Nicole beim Zuspiel. Zu unkonstant und fehlerbehaftet führten die Zuspiele zu vielen Eigenfehlern. Irene machte aus unmöglichen Bällen Punkte und auch im Service konnte sie in den beiden ersten Spielen gefallen. Kleverness und stoiische Ruhe zeichneten sie aus. Auch in Not konnte sie Punkten. Ohne ihre Routine wären wohl beide Spiele verloren gegangen. Das Spiel gegen Oberentfelden war dann ein Spiel zuviel. Die Kräfte und damit die Konzentration liess nach. Oberentfelden bekannt für technisch guten Faustball und Kampfgeist liess seine Qualität oft aufblitzen. Individuelle kleine Fehler in der Embracher Mannschaft entschieden zu Gunsten der Aargauerinnen. Wenn der dritte Satz zu Gunsten von Embrach gelaufen wäre, wer weiss wie die Partie dann ausgegangen wäre. Embrach spielte trotz verlorenem Spiel auf Augenhöhe. Der Wechsel von Nicole zu Nadine im Zuspiel brachte mehr Konstanz. In Jona kommt es nochmals zum Vergleich Oberentfelden gegen Embrach im Halbfinale.

>>>> Bericht ete

Nur ein Satzgewinn von Embrach 2

Die zweite Mannschaft von Faustball Embrach hatte nach einer guten 3. Runde wieder einen Einbruch. Es passte wenig zusammen. Gegen Jona ging nicht viel zu ängstlich zu Fehlerbehaftet war das Embracher Spiel. Das zweite Spiel gegen den Tabellenführer Rebstein war das beste. Nach dem verlorenen ersten Satz konnten sich die Angreiferinnen steigern und entschieden den zweiten Satz zu ihren Gunsten. Leider hielt das Hoch nicht lange. Trotzdem wurde der dritte Satz knapp verloren. Im letzten Spiel gegen Elgg passte nicht mehr viel zusammen. In der ersten Partie konnte man die junge Mannschaft noch zu Hause mit 2:1 Punkten besiegen. Bei den warmen Temperaturen schwanden die Kräfte der Embracherinnen. Martina kam zum ersten Einsatz nach ihrer Babypause. Aber auch sie konnte dem Spiel keine Impulse verleien. In der Abwehr machte das Geschwisterpaar Hugener seine Sache gut. Aber auch sie hatten mit den scharf geschlagenen Bällen der Gegnerinnen viele Probleme. Eine alte Weisheit, wenn im Angriff keine Druck erzeugt wird, bekommt man die Bälle beim Rückschlag prompt um die Ohren gehauen. Es ist aber noch nichts verloren. In der letzten Runde in Diepoldsau stehen die Karten gut. Embrach hat auf Schlieren 4 Punkte Vorsprung bei noch zwei verbleibenden Spielen.

Ohne Chance

Embrach - Dägerlen 8:11 6:11 6:11 8:11 9:11

Die Frauen der ersten Mannschaft spielten gestern Abend das Cup Spiel gegen die 2. Liga Mannschaft von Dägerlen. Durch die Unterklassigkeit hatte Embrach jeweils zwei Punkte Vorsprung. Embrach spielte mit Claudia am Service und Nadin am Abschluss. Das Zuspiel machte Nicole und in der Abwehr Nadine und Tanja. Irene pausierte und schonte sich für die Meisterschaft am Sonntag in Embrach. Gegen die kräftigen Angriffe der Männer von Dägerlen hatte die Abwehr lange Mühe. Nadin unterliefen viele Fehler am Netz. Entschuldigend kann gesagt werden, dass sie sonst immer in der Abwehr spielte und ihr die Routine fehlte. Die Zuspiele waren bis zum Wechsel von Nicole zu Nadine unkonstant, ja fehlerhaft. Drei Sätze lang spielten die Embracherinnen in der gleichen Besetzung. Irene wechselte sich dann ein und übernahm die Vorne rechts Position wobei Claudia alles machte. Auch sie musste einige scharf geschlagene Bälle passieren lassen. Die Mannschaft bekam aber zusehens Stabilität mit der Einwechslung von Irene. Die Zuspiele von Nadine waren eindeutig nun besser aber der Embracher Angriff mit Claudia war auch in dieser Aufstellung zu stumpf. . Dank Fehlern des Gegners gestaltete sich die Partie trotzdem ausgeglichen. Die Winterthurer staunten einige mal wie die Frauen gut geschlagene Bälle zurück brachten. Am Ende hatte Dägerlen die besseren Karten. Viele Punkte die den Embrachern gut geschrieben wurden waren Fehler von Dägerlen. Dank vielen Zuschauern und unseren Spielern, die Training hatten, war die Festwirtschaft nach dem Spiel und dem Training bis auf den letzten Platz ausgebucht

Schlecht belohnte Leistung

Mit einem schmalen Kader von nur sechs SpielerInnen musste ich in Schlieren antreten. Wir wollten mit einer guten Leistung die Finalrunde erreichen. Was uns blieb war die gute Leistung aller Akteure. Leider klebte das Pech an unseren Beinen. Linda verletzte sich im zweit letzten Spiel gegen Töss am Knie. Ein geschwollenes Knie und eine starke Prellung war der erste Befund im Spital Bülach. Am Mittwoch wird dann der endgültige Bescheid erwartet. Gute Besserung. Doch nun zu den Spielen. Die Mannschaft war gut drauf. Wir können uns nichts vorwerfen, dass nur vier von 12 Punkten herausschauten. Einsatz, Kampf und Technik waren in Ordnung. Leider fehlten mir bei diesen Temperaturen die Alternativen im Coachen. Jamila und Leon zogen es vor eine andere Sportart zu bevorzugen und schädigten so die eigene Mannschaft. Mit der Verletzung von Linda wurden mir dann noch die letzten Möglichkeiten von Wechseln genommen. Als Fazit kann gesagt werden, dass wir mit der kompletten Mannschaft das Ziel erreicht hätten.

>>>> Spielberichte

Tabellenposition gefestigt

In der dritten Runde der Frauenmeisterschaft in der Nationalliga A konnte Embrach mit zwei Siegen gegen Schlieren und Aufsteiger Kreuzlingen und einer Niederlage gegen Jona die dritte Tabellenposition festigen.

>>>>> Bericht

3. Meisterschaftsrunde Frauen 2 in Elgg

Trotz gerade zu unerträglicher Hitze starteten wir die dritte Meisterschaftsrunde erfolgreich in Elgg.

>>> Bericht

Wichtige Punkte

Die erste Mannschaft von Faustball Embrach konnte den Heimvorteil nur zum Teil nutzen. Im Spiel gegen den Tabellen Letzten Affoltern gestaltete sich dann auch erwartet schwer. Alle drei Sätze waren bis zum Schluss ausgeglichen. Embrach konnte aber mit guten Angriffen jeweils die Sätze zu seinen Gunsten entscheiden. In der zweiten Partie kam ein anderes Kaliber auf die Unterländer zu. Schlieren 1 eben aus der Nationalliga B abgestiegen gab sich keine Blösse. Embrach fand in den ersten beiden Sätzen kein Rezept die Limmatthaler in Bedrängnis zu bringen. Im dritten Satz konnten die Embracher Schlieren besser kontrollieren. Mitgeholfen hat auch die nun nachlassende Angriffsleistung des Gegners. Jan konnte viele Bälle entschärfen. Der Aufbau mit Marco funktionierte wieder und Matthias konnte immer wieder punkten. Es reichte aber am Ende nicht den Satz nach Hause zu bringen. Die beiden Punkte gegen Affoltern lässt aber die Hoffnung für einen Exploit weiter zu. n

>>>> Bericht

Todesanzeige

Unendlich traurig, aber mit sehr vielen schönen Erinnerungen im Herzen, nehmen wir Abschied von unserem Passivmitglied

Rosy Stähli

Sie verstarb am Pfingstsamstag im Alter von 67 Jahren. Nach tapfer ertragener Krankheit durfte sie friedlich einschlafen.

Als 1989 die zweite Frauenmeisterschaft ausgetragen wurde war Embrach mit einer Mannschaft älterer Frauen vertreten. Rosy war Gründungsmitglied der Frauenabteilung damals noch unter der Ägide der MR Embrach. Die Mannschaft spielte jahrelang in der gleichen Besetzung ehe dann die Jugend nachrückte. Acht Jahre (1990-1998) war sie zudem in der damaligen FAKO Schweiz bei der Damenkommission Mitverantwortlich für den Spielbetrieb. Bei der Neuorganisation und Abspaltung der Faustballabteilung von der Männerriege Embrach half sie im Vorstand mit die Lasten zu verteilen. Unvergesslich für mich sind die Mohrenkopfkuchen die sie an Meisterschaften und Turnieren mitbrachte. Sie war eine Macherin ohne Rast und Ruh. In diversen Vereinen organisierte sie Reisen, Jass Veranstaltungen und vieles mehr. Wir verlieren mit ihr eine immer fröhliche, hilfsbereite aufgestellte Persönlichkeit.

Auf Wunsch von Rosy findet die Beisetzung im engsten Familienkreis statt.

Pfingstturnier Dennach Montag

Nachwuchsturnier

Der Montag gehörte dem Nachwuchs. Embrach trat mit der U14 Mannschaft an. Livia, Linda, Jamila, Leon und Amir bildeten die Mannschaft. Um es vorweg zu nehmen, wir mussten Lehrgeld bezahlen. Doch zuerst zur Anreise. Ich bin mit Jamila und Amir bereits am Freitagmorgen losgefahren. Ich hatte noch einen Termin bei Oyster dem Satellittenhersteller von meinem Wohnmobil. Eine kleine Reparatur stand an. Rund zweieinhalb Stunden dauerte der Eingriff. Anschliessend fuhren wir zu unserem Übernachtungsplatz bei der Turnhalle. Nach kurzer Zeit kam Yvonne und Kurt. Sie waren bereits seit Donnerstag in Dennach in einer Ferienwohnung. Gegen sechs Uhr begaben wir uns zum Klubhaus wo ein allgemeines herzliches Begrüssen stattfand. Was uns aber vor allem Interessierte waren die feinen Schnitzel mit Salat und das erste Bier. Willkommen Daheim !! Es wurde ein gemütlicher Abend. Am Samstagmorgen trafen dann nach und nach die anderen Embracher ein. Wir waren wieder einmal eine grosse Truppe mit rund 20 Personen. Am Sonntagnachmittag kam dann der Rest der Spieler des Nachwuchses. Jürg brachte Livia, Linda und Leon. Wir grillierten am Abend. Jeder half mit ohne Abmachung und Aufforderung machten die Mädchen den Salat bereit und die Jungs wuschen darnach das Geschirr ab. Nach einer guten Nacht standen wir um 08.00 Uhr auf. Leon und Amir machten einen kurzen Morgenlauf, den sie aber abbrechen mussten, da es zu Regnen begann. Nach dem Frühstück im Freien unter dem Vordach des Wohnmobils hiess es sich langsam auf die Spiele vorzubereiten. 10.15 Uhr mussten wir antreten. Es regnete immer wieder, die Temperatur war aber noch im grünen Bereich. Zum Glück kein Wind. Vier Spiele und vier Niederlagen war die Ausbeute. Wir mussten uns aber nicht verstecken. Es waren gute Spielzüge sichtbar. Mit zwei Minis in der Mannschaft kann man in Deutschland aber keinen Blumentopf gewinnen. Unsere Gegner und vorallem die Angreifer schauten bereits über die1.80 m Leine. So war es für die Abwehr fast unmöglich die scharf geschlagenen Bälle bei dem nassen Terrain abzuwehren. Mit jedem Spiel kommt die Erfahrung und das nächste mal wissen wir wie wir stehen müssen. Gegen 15.00 Uhr verabschiedeten wir uns von den Gastgebern und waren pünktlich um 18.00 Uhr zu Hause trotz anstehen am Schweizer Zoll.

Pfingstturnier Dennach Sonntag

Embrach mit viel Mühe

Die am Samstag nachträglich eingetroffenen Spieler mussten am Sonntag früh aus den Federn. Der Abend wirkte vielleicht noch etwas nach. Das erste Spiel in der Kategorie B war vorbei ehe die Embracher richtig wach waren. Nachher fanden sich die Spieler und gewannen auch Spiele. Die Bedingungen am Morgen war nicht berauschend. Fredy hätte gesagt wenn schlechtes Wetter ist in Dennach, dann regnet es kalt. Bei schönem warm. Und das war am Samstag. Also mussten die Embracher bis gegen 10.00 Uhr im nassen Spielen.Nachher besserte sich die Wetterlage und es schien sogar die Sonne. Leider nicht bei den Embrachern. Trotzdem es war ein gelungenes Wochenende mit Sport und Spass. Sportliche Leistung ist das eine, aber der Spass ebenso wichtig, das andere.

Pfingstturnier Dennach Samstag

Titelträger entrohnt

Das Dennacher Pfingstturnier wurde in diesem Jahr von Embracher Seite mit vier Mannschaften beschickt. Am Samstag trudelten nach und nach die Spielerinnen und Spieler der Frauen und der U35 Mannschaft. Um 13.00 Uhr war Start. Bei wunderschönem Sommerwetter machte es richtig Freude zu spielen. Für die U35 Mannschaft ging es im weiteren um die Titelverteidigung. Die Frauen und Männer spielten gleichzeitig auf zwei verschiedenen Felder. Die Vorbereitung der Männer auf die Spiele wurde seriös angegangen. Rene schmierte die Achsel seiner Schlaghand und die ganze Mannschaft wärmte sich mit ein zwei Bierchen auf. Dann ging es aber los. Anfänglich gelang den Embrachern die Spiele zu ihren Gunsten zu entscheiden. Lui wurde zum Bier Organisator gewählt. Später kam er aber auch in den Spielen zum Einsatz. Er machte seine Sache auch da gut. Marco stellte fest, das er ein Universaltalent ist. Am späteren Nachmittag kam dann die Sintflut. Es war noch schönes Wetter in Dennach, denn er regnete warm. Die Spiele mussten kurz unterbrochen werden da der Platz unter Wasser stand. Die Situation beruhigte sich aber wieder rasch. Nach kurzer Zeit konnten die Spieler wieder weitergrührt werden. So plätscherten die Spiele dahin und Embrach wurde den Titel los. Eine einzige Mannschaft brachte es fertig die eingespielten Embracher zu schlagen. Ein Pokal war der Lohn für die Arbeit.

Frauen am Ende der Rangliste

Embrach meldete in der B-Kategorie. Die Embracher Mannschaft spielte gut. In der Abwehr musste Irene erfahren, wie schwieig es ist, wen im Angriff zu wenig Druck erzeugt wird. Die schlagkräftigen deutschen Frauen brachte die Verteidigung immer wieder in Nöten. Meli hatte zwar immer wieder gute Angriffe zu verzeichnen, blieb aber oft in der Abwehr hängen. Jasle als Zuspielerin hat noch viel Luft nach Oben. Für das erste mal als Zuspielerin zeigte sie aber ihr Potenzial. Nach dem Gewitter wurde es für die Abwehr nochmals um einiges schwieriger. Auf den nassen Terrain flutschen die Bälle Ramona meistens untendurch. Der Wille zu Siegen war bei allen vorhanden, man freute sich aber bereits auf den Abend. So konnte mit einem Sieg wenigsten die rote Laterne abgegeben werden. Es scheint aber sichtlich Spass gemacht haben. jedenfalls waren am nächsten Morgen alle recht früh wieder auf den Beinen und verabschiedeten sich einer nach dem anderen um nach Hause zu kehren.

Sommerplausch 2017

Auch in diesem Jahr macht Faustball Embrach beim Sommerplausch mit. Kinder haben die Möglichkeit an fünf Terminen die Möglichkeit nach dem Motto J&S Kindersport "lachen, lernen, leisten" mitzumachen. Dabei lernen die Kinder mit unseren Nachwuchsspielern den Faustballsport kennen. Faustball Embrach freut sich auf rege Teilnahme. Die Trainings finden an folgenden Daten statt:

15.7.17, 22.7, 29.7, 5.8 und 12.8 jeweils von 09.30 - 11.30 Uhr statt.

Das Alter ist frei von 1. Kindergarten bis 6. Klasse.

Auffahrtsturnier

Mit vielen Hochs und Tiefs absolvierten wir das Turnier in Frauenfeld bei perfektem Wetter. Alle Kinder hatten die Möglichkeit auf unterschiedlichen Positionen ihr Können, welches sie im Trainingslager und den Trainings erworben haben, zu zeigen. Dies gelang den einen etwas besser als den anderen. Ziel des Turniers war einen Einblick auf den anderen Positionen zu erhalten und sich den neuen Herausforderungen zu stellen. Dies ist nach einigen motivierenden Worten allen gut gelungen. Es war schön zu sehen, das alle große Fortschritte gemacht haben und es ihnen möglich war, sich auf die neue Situation einzustellen. Zu einem Sieg reichte es nicht.

2. Meisterschaftsrunde vom Frauen 1 in Jona

Embrach - Schlieren 11:5 / 11:6 / 11:6

Embrach - Neuendorf 11:4 / 11:5 / 11:8

>>> Bericht

Meisterschaft Frauen 2

Embrach 2 – Riwi 2 0:2

Embrach 2 – Walzenhausen 0:2

>>> Bericht

Erste Punkte in der Nationalliga B

Nach der Nullerrunde in Schlieren spielte die zweite Mannschaft in einem Nachtragsspiel in Elgg gegen die heimische Mannschaft. Die junge Mannschaft, die nach dem Aufstieg in der letzten Saison sich zuerst in der zweit höchsten Liga behaupten muss zeigte, dass sie jede Mannschaft fordern kann. Demzufolge hatte auch Embrach seine Mühe mit den beweglichen, kämpfenden Spielerinnen. Schlussendlich aber konnte sich Embrach im dritten Satz behaupten und gewann die ersten zwei Punkte.

>>>>>> Bericht

Weitere Nullrunde in der 1. Liga

Embrach wartet weiter auf die ersten Punkte. Auch an der 2. Runde in der 1.Liga kämpfte die Mannschaft ohne Glück. Trotz zwei guten Spielen reichte es am Ende nicht. In beiden Partien gegen Schlieren 2 und Rüti lag ein Erfolg in Reichweite. Am Ende reichte aber die Angriffsleistung und das Wettkampfglück nicht zu einem Sieg.

Starker Auftritt aller SpielerInnen

Unter den Augen der Triathlon Olympiasiegerin Nicola Spirig spielten die Schüler begeisternde Partien. Am Morgen bei nassem Terrain hatten alle noch viel Mühe mit den geschlagenen Bällen. Livia duellierte sich mit dem gegnerischen Angreifer. Wir hatten aber in der Defensive zu wenig Bälle abgewehrt. Trotzdem resultierte noch ein Satzgewinn aus der Partie. Der zweite Gegner Wallisellen bot dann weniger Widerstand. Ohne je in Gefahr zu gelangen das Spiel aus den Händen zu geben wurden alle drei Sätze gewonnen. Mit einem Spiel Pause spielten wir gegen Oerlikon 1. Nun bei bereits abgetrocknetem Terrain hatte auch die Abwehr wieder mehr Möglichkeiten die Bälle in den Angriff zu bringen. Konzentriert mit einer nun gut stehenden Abwehr konnte Embrach das Spiel gewinnen. Nun wartete noch Jona auf uns. Ohne viel Respekt gingen sie ans Werk. Livia am Service konnte ihre Akzente setzen und brachte die Joner Abwehr immer wieder in Bedrängnis. Leider reichte es in zwei Sätzen knapp nicht zum Sieg. Als Jona etwas schwächelte konnte Embrach zulegen und den St.Gallern einen Satz stehlen. Als letzte Partie bekamen wir es mit Elgg zu tun. Vor dem Spiel ging ein heftiges Gewitter über Jona weg. Auf nassem Terrain gab es einen offenen Schlagabtausch zwischen Livia und dem gegnerischen Angreifer. Embrach konnte im Gegensatz zu Jona einige Bälle weniger abwehren in den drei Sätzen. Die ersten beiden Sätze gingen desshalb jeweils mit 15:14 an Jona. Im dritten Satz kamen dann im Angriff noch einige wenige Fehler dazu, sodass Embrach am Ende als Verlierer vom Platz ging.

>>>>> Spielbericht

Meisterschaft 2. Liga

Embrach 2 bringt fünf Punkte nach Hause

Auf der Holzmatt in Dietikon fand die erste Runde der 2.Liga Feldsaison statt. Mit Hoch und Tiefs wurden die drei Spiele bestritten. Embrach zeigte gegen Schlieren 4 nur im zweiten Satz eine Baisse. Immerhin 2 Punkte auf dem Konto. Satus Schlieren wurde im ersten Satz überfahren. Konnte aber im zweiten Kontern musste aber den Embracher den dritten Satz wieder überlassen. Im dritten Spiel gegen Dietikon 1 gewann Embrach in einer ausgeglichenen Partie aber nur ein Punkt.

>>>>> Bericht

Frauen gewinnen gegen Drittligisten Kaufleute Schaffhausen

Embrach Frauen 1 - Schaffhausen 11:2 15:13 11:4 11:7 11:6 (5:0)

Die Frauen von Embrach gewinnen mit 5:0 Sätzen gegen die Schaffhauser 3. Liga Mannschaft von Kaufleute Schaffhausen. Die Embracherinnen starteten im ersten Satz mit der Standardaufstellung Irene am Service und Claudia im Abschluss. Die weiteren Positionen Nicole im Zuspiel und Tanja und Nadin in der Abwehr. Mit einer soliden Leistung ging der erste Satz klar an die Unterländerinnen. Die Schaffhauser waren zu statisch und im Angriff zu harmlos. Im zweiten Satz wechselte Irene die Angriffsposition. Claudia war nun für den Service zuständig. In der Abwehr kam Rachelle für Nadin zum Zug. Sie machte ihre Aufgabe gut. Trotzdem brachte die Umstellung etwas Unruhe ins Spiel der Embracherinnen. Beim Stande von 8:5 für die Schaffhauser war Irene zu einem Time Out gezwungen. Prompt gelangen ihnen vier Punkte in Serie. Nun wechselte die Führung immer wieder . In der Verlängerung gewann Embrach schlussendlich den Satz noch mit 15:13 Punkten. Das war aber die einzige Schwäche. Die zwei folgenden Sätze waren dann kein Problem mehr. In der 5 Minuten Pause stärkte sich Schaffhausen mit einem Bier. Aber auch diese Massnahme nütze wenig. Nach dem 5:5 machte Embrach fünf Punkte in Serie und nütze den ersten Matchball zum Sieg.

Keine Punkte in der 1. Liga

In Beringen wurde die erste Runde der 1. Liga Meisterschaft gespielt. Die Embracher hatten Beringen und den Satus Schaffhausen als Gegner. Ohne zählbares Ergebnis mussten sie aus dem Schaffhauser Land nach Hause reisen.

Beringen - Embrach (9:11, 11:5 9:11 12:10 7:11) 3:2

Im ersten Spiel gegen den Gastgeber Beringen konnten die Embracher immerhin zwei Sätze gewinnen, mussten aber schlussendlich den Sieg dem Gastgeber überlassen.

Satus Schaffhausen - Embrach . 9:11 6:11 11:7 6:11 (3:1)

Der Satus Schafhausen war dann definitiv stärker. Embrach konnte nur gerade den dritten Satz zu seinen Gunsten entscheiden.

<<<<<< Spielberichte

Meisterschaft Frauen 1

Gute Leistung nicht belohnt

Beim Auftakt der Frauen Feldsaison im Faustball in Schlieren bei leichtem Regen aber sehr guten Platzverhältnissen haben die Titelaspiranten Jona und Oberentfelden-Amsteg ihre Startaufgaben souverän gelöst. Embrach konnte trotz sehr gutem Spiel eine Niederlage gegen Oberentfelden –Amsteg nicht verhindern. Diepoldsau dagegen wurde 3:0 nach Hause geschickt.

Ohne grosse Überraschungen endete die erste Runde der Sommermeisterschaft der Frauen. Schlieren bot trotz leichtem Regen ideale Bedingungen. Der Start in die neue Saison brachte keine grossen Überraschungen. Die beiden Titelanwärterinnen Jona und Oberentfelden-Amsteg gewannen ihre Partien alle ohne Satzverlust. Embrach konnte mit einem Sieg und einer Niederlage ihre Ambitionen auf einen Final 4 Platz bestätigen.

>>>> Bericht

Bericht Frauen 2

Embrach 2 – Jona 2 0:2 (14:15, 6:11)

Bei regnerischem und etwas kühlem Wetter starteten wir die Sommermeisterschaft.

Dank den tollen und gut platzierten Anspielen konnten wir immer mit dem Gegner mithalten. Die Bedingungen waren für unsere Hinterfrauen nicht immer ganz einfach, dennoch parierten sie einige gute Bälle. Leider endete der Satz knapp zu Gunsten der Gegnerinnen. Im zweiten Satz lief es dann nicht mehr ganz rund. Einfach gespielte Bälle wurden verloren und der Gegner machte mehr Druck. Auch das Time out brachte keine Wendung mehr.

Embrach 2 – Rebstein 0:2 (7:11, 10:12)

Rebstein ist und war immer ein unliebsamer Gegner. Wir hatten etwas Mühe mit den lang geschlagenen Bälle, die auf dem nassen Boden einfach zu schnell wegflogen. Auf jeder Position passierten dumme Eigenfehler.

Beim zweiten Satz lief es etwas besser. Immer wieder konnten wir zum Ausgleich aufschliessen. Leider war auch dieses Mal das Glück nicht ganz auf unserer Seite.

Es spielten: Jasmin, Ramona, Rachelle, Meli, Livia, Claudia

Turnier Frauenfeld

Bei wunderschönem Wetter fand heute in Thundorf das ehemalige Frauenfelder Turnier statt. Embrach war mit 3 Mannschaften anwesend. Keine der drei brillierten. Embrach 1 in der Kategorie mit National B Mannschaften konnte eine Mannschaft bezwingen und erreichte den vierten Rang. Die zweite Mannschaft musste Lehrgeld bezahlen und erreichte den letzten Rang.

Der Nachwuchs hatte es mit der ganzen Thurgauer Elite zu tun. Im ersten Spiel gegen Jona die einzige Mannschaft neben Embrach aus der Zürcher Gruppe spielten wir gut. Bei noch nassem Terrain hatten wir aber keine grossen Probleme, da der Ball schlecht sprang und dadurch kaum Angriffsschläge zuliess. Einzig die Angaben waren schwierig zu halten. Ohne grosse Eigenfehler kamen wir mit ein zwei Bällen in Führung. Die Partie war sehr ausgeglichen. Am Ende hatten wir aber die Nase vorn. Der zweite Gegner RiWi war dann ein anderer Brocken. Er U12 Schweizermeister beschäftigte uns auf allen Positionen. Trotzdem konnten wir zwar mit Rückstand das Ergebnis in Grenzen halten. Livia konnte immer wieder ihre Serviceangaben im gegnerischen Feld verstecken. Leider war bei Halbzeit dann Schluss. Sie spürte ihren Arm wieder. Ettenhausen war ebenfalls ein Mannschaft mit der wir auf Augenhöhe spielen konnten. Leider reichte es auch hier am Ende nicht. Völlig überfahren wurden wir dann von Affeltrangen. Der gegnerische Angreifer mit seinen Sprunganschlägen und scharfen Abschlüssen überforderte uns vollkommen. Das war das einige Spiel das wir klar verloren. Nach dem Mittag mussten wir nochmals gegen die drei Mannschaften am Ende der Rangliste Spielen. Leider konnten sie die gute Leistung vom Vormittag nicht mehr umsetzen. Wir waren aber bei den beiden Spielen immer nahe dran, verloren aber schlussendlich doch noch. Am Ende gab es aber als Trostplaster für alle Spieler eine kleine Medaille.

Fazit:

Die Mannschaft zeigte gute Phasen wo alles stimmte. Livia war leider nicht in Spiellaune. So war ich gezwungen mit fünf Spielern zu agieren. Diverse Rotationen zeigten mir aber wie die Meisterschaftsmannschaft aussehen könnte. Das Turnier diente auch dazu die die Spieler unter Belastung zu testen.

>>>>> Ranglisten

Embrach 2 ohne Chance im Cup

Bei widrigen Wetterbedingungen mit Regen und tiefen Temperaturen verloren die Embracher das Cupspiel gegen den Drittligisten Thayngen. Embrach mit drei Schlagleuten antretend gewannen Satz Zwei und Vier, zu mehr reichte aber nicht. Zu viele individuelle Fehler ermöglichte dem Gegner trotz dem jeweiligen Zweipunkte Vorsprung das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden.

>>>>> Bericht Roger

Guter Saisonstart des Nachwuchses

Um 08.30 Uhr war Besammlung der 10 Kinder, die ins Trainingslager nach Willisau mitfuhren. Die erste Herausforderung war das Beladen des Busses. Da etliche mit Überseekoffern anreisten mussten die hintersten drei Sitzplätze als Kofferlager dienen. Auch in den Gängen noch Gepäck und Stangen. Als alles im Bus verstaut war ging es nach Elgg zum Turnier. In Elgg fand die 50 -igste Auflage des Eulachturniers statt. Seit langem waren wieder einmal zwei Embracher Nachwuchsmannschaften im Einsatz. Da wir gerade 5 Mädchen und 5 Knaben hatten wurden die Mannschaften auch gleich so gebildet. Bei noch etwas frischen Wetter Bedingungen starteten wir ins Turnier. Zuerst die Jungs in der nächsten Runde die Girls. In der Vorrunde wurden nur wenige Spiele gewonnen, aber äusserst knapp verloren. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem grossen Feld und den Abstimmungsproblemen untereinander kamen die Mannschaften immer besser ins Spiel. Wir durften mit Freuden feststellen das die technischen Fähigkeiten nach den Wintertrainings besser geworden sind. Wir erreichten zwar die Finalrunde knapp nicht, durften am Ende aber mit Freuden feststellen, dass mit Rang 5 und 7 von acht Mannschaften das Ziel erreicht wurde. Nachdem wir noch zwei Sätze des Finals der Männer angeschaut hatten machten wir uns auf den 11/2 stündigen Weg nach Willisau. Bei schönstem Wetter und Sicht auf die frisch verschneiten Berge erreichten wir ohne grosse Probleme unseren Trainingsort.

>>>>>> Weitere Berichte vom Trainingslager unter TL2017

Eulachturnier mit Embracher Sieg

Embrach hatte im ersten Freiluftturnier bereits Personalmangel. Nach einem krankheitsbedingten Ausfall von Nadin Morf, der Ferienabwesenheit von Tanja Hiltebrand und der noch im Ausland weilenden Nadin Graf mussten die Embracherinnen mit nur vier Spielerinnen antreten. Die gegnerischen Mannschaften halfen jeweils mit einer Spielerin aus. Trotz den Absenzen liessen die Unterländerinnen nichts anbrennen und gewannen, in Abwesendheit der anderen grossen Mannschaften der Nationalliga A ,ohne Satzverlust das Turnier.

Kurz und Schmerzlos

Am letzten Freitagabend konnte Präsident Marco Schönenberger insgesamt 34 Mitglieder und Gäste zur 14. Generalversammlung im Kirchgemeindehaus begrüssen. Speditiv führte der Präsident durch die Traktanden. In seinem Jahresbericht beleuchtete er in humorvoller Weise das Jahresgeschehen. Es gab viele sportliche und gesellschaftliche Anlässe zu erwähnen. Eine leichte Kritik an die Mitglieder konnte er sich aber nicht verkneifen. Er wünschte sich eine bessere Beteiligung an den Vereinsanlässen. In Abwesenheit von Kassier Roland Wanner musste der Präsident persönlich den nicht budgetierten grossen Verlust rechtfertigen. Aber keine Sorge, das Polster ist gross genug, so dass die Mitgliederbeiträge nicht erhöht werden müssen. Bei den Mutationen hat es keine grossen Veränderungen gegeben. Der Mitgliederbestand liegt knapp unter 100. Im Vorstand wurden zwei Posten neu besetzt. Nach dem Rücktritt von Vizepräsident Kurt Schönenberger und TK-Chefin Nadin Morf die vorgänging noch beide geehrt wurden, konnten die beiden Posten neu mit Matthias Rutschi als TK Chef und Irene Rohner als Vize Präsidentin besetzt werden. Sie wechselte von der Position Frauenverantwortliche zur Vize Präsidentin. Neue Frauenverantwortliche wird Claudia Hiltebrand. Das Traktandum Ehrungen war so umfangreich wie schon lange nicht mehr. Als Mannschaft des Jahres wurde die zweite Männermannschaft gewählt. ?????? Als Kopf des Jahres durfte Irene Rohner ein Geschenk aus den Händen des Bruders entgegennehmen. Mit Kurt Schönenberger und Hans Wanner wurde zwei Mitglieder für ihren Einsatz für den Verein geehrt. Sie sind neu Ehrenmitglieder der FB Embrach. Nach einer runden drei Viertel Stunde wurde die Versammlung geschlossen. Der offerierte Snack und die diversen Getränke verlängerten den Abend bis gegen Mitternacht.

IFA erlässt neue Regeln

Auf den 1. April treten neue Spielregeln in Kraft. Dies betrifft die Anzahl Spieler, Anspiel und Time Out. Die genauen Richtlinien sind in den Reglementen ersichtlich.

>>>> Regeln

Skiweekend Wildhaus

Das war wohl das schlechteste Weekend in diesem Jahr, das die Faustballer sich ausgesucht hatten. Regen, Wind und schlechte Pistenverhältnisse hielten die wenigen TeilnehmerInnen nicht davon ab ein schönes Wochenende zusammen zu erleben.

>>>>>>>>> Bericht Urs

Unvergessliche Meisterschaften

Letztes Wochenende fanden in Rosenheim (Bayern) die Deutschen Meisterschaften der Männer statt. Der MTV Rosenheim organisierte eine perfekte Veranstaltung und wurde mit dem zweiten Rang belohnt. Am Samstag spielten die drei besten Mannschaften vom Süden und Norden je zwei Spiele in zwei Gruppen. Die beiden Gruppen Ersten und Zweiten spielt dann am Sonntag die beiden Halbfinals und dann schliessend die Verlierer um Rang 3 und die Gewinner um den DM Titel. Es entwickelten sich unheimlich spannende Spiele mit vielen Blockaktionen. Der MTV Rosenheim hatte am Samstag den Grundstein zum Einzug in den Halbfinal gelegt. Gegen Ahlhorn entwickelte sich ein fünf Satz Krimi der schlussendlich von Patrik Schiep, der bei Rosenheim spielt entschieden wurde. Die Mannschaft um Steve Schmutzler nützte den Heimvorteil aus. In den Halbfinalpartien gewinnt Pfungstadt und Rosenheim ihre Spiele und ziehen in den Final ein. Im Endspiel haben die Rosenheimer aber keine Chance gegen den amtierenden Meister Pfungstadt. Der über Flieger Patrik Thomas spielte seine Klasse aus. Mit seiner Körpergrösse von 2 m übersprang er bei Blocksituationen alle gegnerischen Angreifer und platzierte mit harten Angriffen in die Seiten. Am Samstagabend organisierten die Rosenheimer einen Bayrischen Abend. Landestypische Spezialitäten und ein fünf Mann Orchester der Spitzenklasse trugen zur guten Stimmung unter den rund 300 Personen bei.

SF Konferenz in Glattbrugg

Am Samstag 4. März fand in Glattbrugg die 5. SF-Konferenz statt. Rund 70 Vereinsverantwortliche benützen die Gelegenheit sich zu informieren. Im ersten Teil berichtete Franco Giori von den Verbänden. Der Satus ist seit Anfang Jahr im STV integriert als Kantonalverband. Die finanziellen Verhältnisse ändern sich nicht bis 2018. Swissfaustball hat neu ein App sowie ein Bildarchiv, das allen Vereinen zur Verfügung steht. Herunterladen resp. Insatllieren kann man unter www.app.swissfaustball.ch oder mit dem QR Code aus dem Programmheft. Der STV hat im Sommer ein Jugendlager ausgeschrieben unteranderem auch mit Faustball. Anmeldetermin läuft. Zwei Verdiente Funktionäre wurden verabschiedet. Rolf Weigle, der im TG viel bewegt hat sowie Rolf Bucher der Verantwortliche für die Innerschweiz. Für die verschiedenen Finalevents wurde eine Homepage geschaffen, der den Vereinen zur Verfügung gestellt wird. Neu wurden zwei Bälle von Drohnn zugelassen. Daniel Graf informierte die Anwesenden über die WM in Winterthur. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Es gibt neue Reglungen die im WR unter 2.1.1 , 6.2 und 6.3 nachgelesen werden können. Es betrifft das Anspiel und das Time Out. Faustball Quo Vadis war ein weiteres Thema. In allen Kategorien werden massive Mannschaftsrückgänge festgestellt. Die Versammlung hat beschlossen dagegen anzugehen. Es werden Projekte ausgearbeitet. Die AUKO hat bereits anlässlich des Trainerkurses Ideen gesammelt. Sepp Andolfatto hat anlässlich den geteilten Sitzungen der Frauen und Männer die Auslosung für den Europapokal vorgenommen. Die Zusammenstellung der Gruppen mit den Mannschaften sind anhand der Bilder zu ersehen. Es war eine lange Sitzung. Gegen 13.00 Uhr gings zum Mittagessen.

Besucherzähler

Trainingszeiten Sommer

Dienstag:

Frauen: 18.45 - 21.00 Uhr

Männer: 18.45 - 21.00 Uhr

Donnerstag:

Nachwuchs: 18.15 - 19.45 Uhr

Sponsor RUCO FARBEN

Termine

Datum

Anlass

Ort

19.08.2017

Meisterschaft 1. Liga

Schlieren

20.08.2017

Meisterschaft Frauen

Diepoldsau

27.08.2017

SM U14

Embrach

26.08.2017

Meisterschaft 1. Liga

Jona

09.09.2017

Final Event

Jona

24.09.2017

SM U15 weiblich

Affeltrangen

Veranstaltungen

Wetter Embrach

Impressum | Haftungsausschluss | Kontakt