Willkommen auf der Homepage von FB Embrach

Embrach spielt in der Abstiegsrunde

Nächsten Samstag finden in Schlieren die Auf- und Abstiegsspiele der 2. Liga statt. Die Embracher wurden nach der schwachen Qualifikation in die Abstiegsrunde verbannt. Am Samstagmorgen ab 09.30 spielen sie gegen Dietikon 1, Adliswil 1 und Wallisellen 1. In der Abstiegsrunde werden jeweils die halben Punkte der Vorrunde mitgenommen. Das Polster für die Embracher ist schmal. Zudem weiss man heute noch nicht ob eine oder zwei Mannschaften absteigen. Zwei Siege wären demzufolge Pflicht.

<<<< Spielplan

Jahresabschluss im Warpel

Das Wetter zeigte sich von der schlechtesten Seite, wie das ganze Jahr wenn Spieltage stattfinden sollten. Aber unser jährliches Saisonschluss Treffen in der Waldhütte Warpel fand statt, wenn auch mit miserabler Beteiligung der Aktiven Männer. Verantwortlich für den Anlass war das erste mal die zweite Frauenmannschaft. Sie organisierten den ganzen Anlass, backten Kuchen und raffelten Salate. Das Essen wurde von einem Catering Unternehmen angeliefert. Eine stattliche Anzahl Mitglieder und Eltern der Kinder kamen zum Fest. Viele Kinder der FaustballerInnen bereicherten den Anlass und wurde damit zum Familienfest. Was mir fehlte war von Seiten des Vorstandes einige Worte und der Dank an die Organisatoren. Schade. Trotzdem es war eine gelungene Veranstaltung.

Aus dem Titelrennen ausgeschieden.

In Schlieren wurden bei idealen Platz- und Wetterverhältnissen die erste Runde der Schweizermeisterschaft gespielt. Leider konnten die EmbracherInnen nur gerade ein Spiel von fünf gewinnen. Unkonzentriertheiten und Eigenfehler verhinderten ein besseres Resultat. Trainer Steingruber war überhaupt nicht zufrieden mit der Leistung der Mannschaft. "Sie haben ihr Potenzial überhaupt nicht abrufen können, sie waren noch in den Ferien." Schade es wäre mehr möglich gewesen. Mindestens ein Weiterkommen unter die besten 10 war ein Muss. Nun spielen sie nur noch um die letzten vier Plätze.

Am Sonntag wird in Lausen der Schweizer Meister ausgespielt leider ohne Embracher Beteiligung.

>>>>> Bericht Fredy

>>>>> Spielplan

Schlussrunde 1. Liga

Auf und Ab konnten die Zuschauer bei den beiden letzten Spielen sehen. Im Spiel gegen Rüti wurde Satz 1 und 3 durch viele Servicefehler der Embracher beeinflusst. Mit einem konzentrierten Einsatz und einigen Fehlern des Gegners gewannen sie dann den zweiten Satz. Im ganzen Spiel war aber die Embracher Abwehr zum Teil überfordert. Die beiden Oberländer Angreifer schmetterten die Bälle der Abwehr um die Ohren. Der Angriff bekam kaum schöne Bälle die verwertet werden konnten. So wurde das Spiel 3:1 verloren. Im zweiten Spiel gegen Ohringen war der Druck des Gegners wesentlich geringer. Embrach konnte die zu schwach und ungenau geschlagenen Bälle parieren und in erfolgreiche Abschlüsse ummüntzen. Damit beendet Embrach die 1. Liga Meisterschaft im Mittelfeld.

Embrach mit dem siebten Platz

Am Turnier in Widnau belegt die gemischte Mannschaft von Embrach in der Kategorie B den siebten Platz von 23 Mannschaften. Embrach zeigte das ganze Turnier eine gute Leistung, spielte doch ein gemischtes Team miteinander. Mit dem einem verlorenen Spiel und einem Unentschieden in der Vorrunde belegten sie den zweiten Rang. da nur gerade die ersten Mannschaften um den Turniersieg spielen mussten sie um Rang sechs Spielen. Gegner war Schwellbrunn mit Peter Rohner der Mann von Irene im Angriff. Embrach tat sich schwer gegen die wuchtigen Abschlüsse von Peter. Marco konnte lange mit seinen guten Serviceangaben Punkten. Irene lieferte sich einige Duelle gegen Peter. Leider konnten die Angriffe von Peter selten abgewehrt werden. So waren die Embracher dauernd in der Defensive. Am Ende schaute ein verdienter Sieg der Appenzeller heraus.

Starke Leistung der Männer Nationalmannschft

In Wigoltingen fand anschliessend an das internationale Turnier noch ein Länderspiel zwischen der Schweiz und Brasilien statt. Zu später Stunde waren die Schweizer von beginn weg bereit den Fight anzunehmen. Und es wurde im wahrsten Sinne des Wortes ein harter Fight. Bei leichtem Nieselregen waren die Angreifer im Vorteil. Teilweise war es ein reines Anschlagspiel. Dennoch entwickelten sich aber viele spektakuläre Spielzüge. Die Schweiz spielte mit Ueli Rebsamen am Hauptschlag, Mario als Zuspieler und Kevin Kohler mit Kennet Schoch in der Abwehr. Lang wechselte nicht und liess die Mannschaft durchspielen. Die Schweizer lagen mehrmals im Rückstand, konnten dann aber alle Sätze noch in der Endphase drehen. Es war ein starkes Auftreten gegen starke Brasilianer.

Frauen U18 der Schweiz holen Bronzemedaille

Es war eine unglaubliche Willensleistung, welche das weibliche U18-Nationalteam von Swiss Faustball zum Abschluss der Weltmeisterschaften in Eibach-Nürnberg (De) an den Tag legte. Die von Michael Suter (Zürich) und Rahel Schreiber (Chur) gecoachte Auswahl lieferte sich im Spiel um Platz drei mit den Österreicherinnen einen offenen Schlagabtausch, der gegen Ende dramatische Züge annahm. Die Schweizerinnen lagen nach vier Sätzen mit 1:3 im Hintertreffen. Sie steckten aber nie auf und bewerkstelligten mit einem 11:9 im fünften und einem 11:7 im sechsten Satz den Ausgleich zum 3:3. Im alles entscheidenden siebten Durchgang vergab das Schweizer Team beim Stand von 10:9 einen ersten Matchball. Es geriet danach nochmals ins Hintertreffen und musste dem Gegner zwei Matchbälle zugestehen. In beiden Fällen wehrten die Schweizerinnen erfolgreich ab und erzwangen das Glück schliesslich auf ihre Seite. Sie gewannen den Entscheidungssatz mit 14:12 und somit das Spiel mit 4:3. Der Gewinn der Bronzemedaille darf als grosser Erfolg gewertet werden, nahm doch die Schweiz mit einem jungen, relativ unerfahrenen Frauenteam an den Weltmeisterschaften teil. Überragende Angreiferin war Tanja Bognar, die ihr Team immer wieder puschte und mit einem unbändigen Kampfgeit am Schluss zum Erfolg führte.

Internes Faustball - Grümpi

Am Samstag 9. Juli 2016 fand das Faustball – Grümpi auf der Hungiwiese statt. Leider haben sich nur wenige angemeldet, sodass mit 5 Dreier Gruppen gespielt wurde. Es entstanden interessante Spiele und manchmal auch lustige Zwischenfälle.Der Sieger von diesem Turnier war Claudia Anderegg mit Ramona Hugener und Rolf Stähli. Eine kleine Festwirtschaft sorgte für das leibliche Wohl und die verlorenen Schweisstropfen.

Alle Beteiligten hatten sicher Plausch an diesem Turnier. Es wäre schön, wenn sich noch mehr an diesen Anlass melden würden.

3. Runde Nachwuchs in Elgg

Gut gekämpft, Rang 3 verteidigt

Heute haben wir in Elgg bei warmen Temperaturen die 3. RundeU12 gespielt. Livia ist heute nach ihrer Verletzungspause wieder zur Mannschaft gestossen. Ihr Selbstvertrauen war noch steigerungsfähig, aber sie hat sich gut ins Team intergriert. Mit 4 Punkten Vorsprung auf Rang 3 gelegen galt es nochmals ein paar Punkte zu sammeln.

>>>> Bericht

1. Liga Runde Schlieren

Wieder zwei Punkte mehr auf dem Konto

>>>> Bericht

4. Runde Männer 2 in Embrach

Mit einem 3:0 Sieg gegen den Fb Dietikon 1 begann der Spieltag.

>>>> Bericht

Embrachs Frauen verlieren Cup-Spiel gegen Seuzach

 

Bei hochsommerlichen Temperaturen trug die erste Frauenmannschaft das Cupspiel gegen Seuzach (Männer, 2. Liga) aus. Da die Frauenmannschaft als 3. Liga eingestuft wurde, konnte jeweils mit einem 2-Punktevorsprung in den Satz gestartet werden. Im ersten Satz wurde schnell ins Spiel gefunden. Alles lief wie am Schnürchen und es wurde munter gepunktet bis zum Satzgewinn. Doch ab dem zweiten Satz drehte der gegnerische Angreifer auf. Die Anspiele wurden präzise und variantenreich ausgeführt. Ebenfalls wurden die schönen Zuspiele gnagenlos versenkt. Den Frauen blieb in den folgenden fünf Sätzen das Nachsehen. Trotz diversen Rochaden blieb die Leistung sehr bescheiden. Somit ist das Abenteuer Cup bereits nach einem Spiel wieder zu Ende.

 

Es spielten: Nadine Graf, Nadin Morf, Claudia Anderegg, Martina Groh, Tanja Hiltebrand, Monika Thalmann, Irene Rohner

Züri Cup 2016

Am Donnerstag, 23.06.2016 findet um 19.00 Uhr das Cupspiel zwischen FB Embrach Frauen 1 und TV Seuzach im Hungerbühl statt.

4. Runde Frauen 1 in Embrach

Bericht vom Zürcher Unterländer:

Mit neuer Lockerheit an die Spitze

Embrachs Faustballerinnen ziehen erstmals seit 2013 wieder in die NLA-Finalrunde ein. Nach zwei Siegen in der Heimrunde ist dem Team um Spielertrainerin Irene Rohner die Halbfinal-Qualifikation nicht mehr zu nehmen.

>>>> Bericht

4. Runde Frauen 2 in Embrach

Bei angenehm weichem Boden starteten wir die 4. Meisterschaftsrunde in Embrach.

>>>> Bericht

3. Runde Frauen 1 in Diepoldsau

Embrach bewahrt Chance auf Play-Offs

Dieser Spieltag war für die Embracherinnen sehr wichtig, wollten Sie den Anschluss an die Tabellenspitze nicht verlieren. Doch für die drei Spiele musste auf die beiden starken Spielerinnen Keller und Graf verzichtet werden.

>>>> Bericht

2. Runde Nachwuchs in Jona

Gute Leistung der U12 Mannschaft

Mit schwerem Handicap musste Embrach in Jona antreten. Trotzdem schlugen sie sich bravurös und spielen immer noch an der Spitze mit.

>>>> Bericht

Punkte fehlen weiterhin

Am Samstag spielte Embrach in Dietikon die dritte Runde der GLZ Meisterschaft. Die beiden ersten Spiele gegen Satus Schlieren und Obfelden gingen klar verloren. Adliswil 1 konnte 2:1 geschlagen werden.

Kein Bericht vorhanden

Wieder keine Punkte

Die erste Embracher Mannschaft konnte am Donnerstag wieder nicht gewinnen. Sie haben zwar in beiden Spielen den besseren Start gehabt, verloren aber schlussendlich doch klar. Damit finden sie sich langsam am Ende der Rangliste und sind abstiegsgefährdet.

Kein Bericht

Tolle Stimmung aber nur wenige Punkte

An der zweiten Runde der GLZ 2. Liga Meisterschaft gewannen die Embracher nur gerade ein Spiel. Dank Mithilfe von Wallisellen gestaltete sich die Partie nicht besonders schwer. In den anderen Spielen konnten die Unterländer meistens in einem Satz mithalten, verloren dann aber schlussendlich in der Verlängerung.

>>>>>> Bericht AC

Nullerrunde in Jona

In Jona wurde die dritte Runde der 1. Liga Meisterschaft gespielt. Bei idealen Wetterbedingungen verlor Embrach beide Partien gegen die beiden starken Gegner Affoltern und Jona. Im ersten Spiel gegen die Säuliämtler begannen die Embracher stark. Tobi zeigte eine starke Serviceleistung und die Abwehr mit Chrigi und Urs standen gut. Leider konnten sie den Effort nicht mitnehmen. Mit 7 Servicefehlern im zweiten Satz war Embrach chancenlos. Sie konnten sich nochmals aufrappeln und die beiden restlichen Sätze offen gestalten. Individuelle Fehler auf allen Positionen verhinderten zwei Satzsiege. Im zweiten Spiel gegen Jona lief wenig zusammen. Marco versuchte mit Tobi als Allein Angreifer, Urs in der Mittelposition und er selbst als Ausputzer und Zuspieler. In der Defensive mit Stefan und Jan lief nicht viel zusammen. Embrach wirkte desorientiert, alle hatten Mühe mit ihren Positionen. Tobi konnte aber leider seine anfängliche Klasse nicht durchziehen. Jona war eine Klasse besser.

Meisterschaft Jona Frauen 2

Nach der 1. Runde hatten wir einiges wieder gut zu machen. Ohne unseren Coach aber mit 7 Spielerinnen trafen wir im ersten Spiel auf Jona. Guten Mutes standen die „alten“ fünf Frauen auf dem Feld.

>>>> Bericht

Neuendorf schenkt Embrach 2 Punkte

In einer ausgeglichenen Partie konnten die Embracherinnen zwei glückliche Punkte mit nach Hause nehmen. Die Frauen mussten bereits zum zweiten mal über fünf Sätze gehen. Im entscheidenden fünften Satz mussten sie fünf Matchbälle abwehren. Beim Stande von 14:14 schlug Livia Galli im Abschluss den Ball gegen 4 Meter über die Seitenlinie. Sie hatte buchstäblich den Matchball auf der Leine. Im Spiel gegen Schlieren spielte Embrach zu Statisch ohne Ideen und zudem noch Fehlerhaft. Der Match wurde klar verloren.

Weitere zwei wichtige Punkte

In Jona wurde die zweite Runde der 1. Liga Meisterschaft gespielt. Bei idealen Bedingungen wurde Mönchaltdorf bezwungen. Embrach hatte zwar im zweiten Satz einen Durchhänger konzentrierte sich dann aber nochmals auf das wesentliche und gewannen die beiden folgenden Sätze klar.Schlieren 2 zieht weiter seine Kreise und gewinnt Spiel um Spiel. Auch Embrach fand keine Lösung die Limmathaler zu gefährden. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass zwei weitere wichtige Punkte gewonnen wurden.

>>>> Bericht Marco

Schwache Ausbeute

Die zweite Mannschaft konnte den Heimvorteil nicht nützen und gewann nur 2 Sätze. Im Spiel gegen Satus Schlieren konnte ein Satz gewonnen werden. Im gesamten gesehen machten die Embracher aber einfach zu viele Angriffsfehler. Der zweite Gegner Adlsiwil hatte nur im zweiten Satz einen Durchhänger. Gewann dann aber die beiden anderen Sätze. Gar chancenlos war Embrach gegen die routinierte Mannschaft von Obfelden. Das Spiel wurde klar in 3 Sätzen verloren. Damit haben die Embracher eine schwache Ausbeute aus den drei Spielen erreicht.

Nachwuchsmeisterschaft in Schlieren

U10

Die unter dem Verein Embrach/Töss startenden U10 SpielerInnen hatten einen schweren Stand. Rolf der die Mannschaft betreute hatte viele Ausfälle. Dementsprechend wurden alle Spiele verloren. Am Einsatz fehlte es nicht. Da die Kinder in zwei Mannschaften spielen mussten, wurde ihnen am Schluss die Hitze zum Verhängnis. Die Kraft reichte bei den einen nicht mehr für alle Spiele.

>>>> Bericht Rolf

U12

Die U12 Mannschaft musste ohne die verletzte Livia Hugener antreten. Ihre Abszenz wog schwer. Dennoch kämpften die Kleinen in jedem Satz. Die Auswirkungen vom Trainingslager waren sichtbar. Einige Unkonzentriertheiten müssen aber noch ausgemerzt werden, dann kann die Mannschaft auch die stärksten Gegner fordern. Mit sieben gewonnen Sätzen können die Trainer aber zufrieden sein.

>>>> Bericht Fredy

Pfingstturnier Dennach

Das Wetter in Dennach ist immer für Überraschungen bereit. Drei Tage ohne Regen. Aber immer saukalt mit einem teilweise starken Wind bei tiefen Temperaturen. Trotzdem fanden rund 20 Embracher und Embracherinnen den Weg in den Schwarzwald.

Embrach gewinnt U35 Kategorie

Am Samstagnachmittag spielten die über 35 jährigen Embracher gegen die Deutsche Konkurrenz. Mit dabei war René Schönenberger, der für einige Tage in der Schweiz weilte. In der Vorrunde gewannen die Unterländer alle Partien ausser einem Spiel das Unentschieden endete. Was René alles in Österreich gelernt hatte war schon beeindruckend. Seine Millimetergenauen Serviceangaben in die Flanken oder mit der perfekten Länge überraschte die meisten Gegner. Die Abwehr Embrachs stand meistens gut und konnte die ebenfalls nicht schlecht geschlagenen Bälle der Gegner entschärfen. Der Halbfinal sowie der Final waren eine sichere Beute von Embrach. Am Ende durften sie nach Jahren wieder einmal einen Pokal in die Höhe stemmen. Die Frauen in der Kategorie B spielend mussten der deutschen Dominanz Tribut zollen. Es konnte kein Spiel gewonnen werden. Nach der Siegerehrung durften sie dann wenigstens ausgiebig aus dem Pokal trinken. Wieviel mal am Abend der Becher noch gefüllt wurde entzieht sich meiner Kenntnis.

Schwache Leistung am Sonntag

Am Sonntagmorgen in der Frühe mussten die Embracher bereits wieder auf die Wiese. Am Samstagabend sind noch Stefan und Roli Anderegg dazu gestossen. Als Unterstützung (verletzt) kam auch noch Matthias. Es half aber nichts. Embrach startete am Morgen zwar gut ins erste Spiel und schlug den Gastgeber Dennach. In der Folge verloren sie Spiel Zwei und Drei unnötig. Die Auswirkungen der letzten Nacht waren noch sichtbar. Mit dem Sieg des dritten Spieles wären sie weiter gewesen. Die Aufstellung passte aber nicht. So schlichen sich Fehler um Fehler ins Embracher Spiel. Der Gegner hatte in leichtes Spiel. So spielten sie noch zwei Spiele um die hinteren Ränge. Mit dem elften Rang von 16 Mannschaften standen sie auf einem schlechten Platz, es wäre mit der Mannschaft mehr drin gelegen.

Sieg und Niederlage

Trotz widrigen Wetterbedingungen wurde die erste Runde der 1. Liga Meisterschaft gespielt. Während das erste Spiel noch unter regelkonformen Bedingungen gespielt werden konnte wurde das zweite zu einer Wasserschlacht und demzufolge Anschlagspiel. Embrach gelang in einem vier Satz Spiel wurde der Satus Schaffhausen bezwungen. Im zweiten Spiel hatte Embrach einen zwei Punkte Vorsprung musste dann aber dem Gegner die restlichen drei Sätze zugestehen.

<<<<< Bericht Marco

GLZ Cup in Schlieren

Schlieren 3 - Embrach 2 11:5 11:2 11:8 9:11 11:7 11:6

Embrach 2 verliert im Züri-Cup gegen Schlieren 3. Beide Mannschaften spielen in der 2. Liga. Mit nur einem knappen Satzgewinn aber vier klaren Satzverlusten hatten die Embracher keine Chance das Spiel zu gewinnen.

Kein Bericht vorhanden !!

Meisterschaftsrunde Frauen NLA / NLB in Schlieren

Die Frauen von Embrach starteten die Sommermeisterschaft in Schlieren. Mit Oberentfelden-Amsteg war die Messlatte hoch gesetzt. Im Vorfeld meinte Irene Rohner, wir wollen in die Finalrunde kommen. So trat die Mannschaft dann auch gegen die Aargauerinnen auf. Konzentriert begannen sie. Keller brachte in den meisten Fällen ihre Serviceangaben durch. Nicht minder schlecht spielten aber auch die Aargauerinnen. Die kleine quirrlige Angreiferin aus Bozen brachte die Embracher Abwehr immer wieder in Nöten. Trotzdem standen sie meistens gut und paarierten die Angriffe. Das Spiel war bis zum 12:12 ausgeglichen ehe die generischen Angreiferinnen den Satz mit zwei Eigenfehlern abschlossen. Auch der zweite Satz verlief ähnlich und wurde von Embrach entschieden. Im drtten Satz hatte Embrach einen bösen Durchhänger. Während Rohner in den beiden letzten Sätzen eingriff und das Spiel entschied, liess sie die Mannschaft gewähren was nicht gut war. Der Satz ging klar an Oberentfelden. Im vierten lag Embrach immer in Führung. Auch heir musste Rohner ins Spiel eingreifen. Beim Stande von 10:9 hatte Embrach den ersten Matchball. Oberentfelden wehrte ab und hatte in der folge ihrerseits beim Stande von 11:10 einen Satzball. Embrach konnte nochmals reagieren, musste dann Oberentfelden schlussendlich doch noch den Satz durch Eigenfehler und einem guten Abschluss zugestehen. Im fünften und entscheidenden Satz konnte Embrach das Spiel diktieren. Oberentfelden half aber kräftig mit Eigenfehlern mit. Das neunzig minütige Spiel hinterliess aber Spuren. Die doch in die Jahre gekommenen Frauen hatten die Kraft nicht mehr in nachfolgenden Spiel die junge Diepoldsauer Mannschaft zu fordern und verloren kurz und knapp 3:0.

Frauen B

Die Frauen der zweiten Mannschaft zogen einen schwarzen Tag ein. Die Mannschaft ohne Stropnik und Frauenfelder war im ersten Spiel gegen die junge Mannschaft von Kreuzlingen völlig überfordert. Ramona Hugener musste Lehrgeld zahlen. Ihr erster Einsatz wird ihr in Erinnerung bleiben. Dem Team fehlte der Biss, man war noch nicht in der Meisterschaft angekommen. Keine Punkte aus drei Spielen ist in den letzten Jahren nie vorgekommen.

>>> Bericht Frauen 2

Auffahrtsturnier Frauenfeld

Ein wunderschöner Morgen erwartete uns. Im Gegensatz zu den letzten Tagen war bereits um 07.00 Uhr Tagwache angesagt. Niemand musste geweckt werden, alle waren bereits schon vorher bereit. Alles Packen und den Raum mit dem Besen reinigen. Das klappte alles und im Fluge waren sie bereit zum Frühstück. Das Sportzentrum offerierte zum Morgenessen kleine frische Zöpfe. Das strahlten die Kleinen und der Tag war gelaufen. Pünktlich wie geplant starteten wir um 08.15 Uhr zu unserer Fahrt nach Frauenfeld. Rechtzeitig wie es sich gehört waren wir etwas mehr als eine Stunde vor dem ersten Match vor Ort. Nach einem rechten Einlaufen und Einspielen waren wir bereit. Im ersten Spiel Embrach 1 gegen Embrach 2 spielten wir mit vier gegen fünf Spielern. Die vier gewannen das Spiel. Was uns Trainer natürlich interessierte, wie haben sie die Trainings und sonstige Aktivitäten verkraftet und was können sie davon umsetzen. Erstens waren sie hellwach, zeigten technisch guten Faustball und kämpften. Es schien ihnen richtig Freude zumachen endlich im Freien ihr Können zu zeigen. In der Folge wurde jeweils ein Spieler der zweiten Mannschaft zur Ergänzung in die erste Mannschaft genommen. Am Ende durften sie den verdienten Lohn eine Medaille abholen. Die beiden verlorenen Spiele der ersten Mannschaft waren nicht zwingend. Mit einem und mit zwei Bällen verloren sie die Spiele und dies nicht zwingend wurden doch die Fehler selbst gemacht. Die zweite Mannschaft kämpfte ebenfalls mit vollem Eifer. Im letzten Spiel konnten sie noch eine Mannschaft schlagen und wurden fünfte. In der letzten Partie der ersten Mannschaft verletzte sich Livia bei einem Hecht. Sie musste ins Spital und wurde mit der Diagnose Schlüsselbeinbruch sofort operiert. Sie wird noch bis Morgen dort bleiben müssen. Wir wünschen ihr alles Gute, dass es schnell wieder gut wird. Ihre Mannschaftkollegen und Kolleginnen kämpften im letzten Spiel nach ihrem Ausfall umso mehr, um ihr eine Medaille geben zu können. Auf dem Bild fehlt Livia Hugener, die bereits im Spital war.

>>>>> Bilder vom Turnier

<<<<< Berichte Trainingslager

Embrach verliert gegen die Elgger Senioren

Elgg Senioren - Embrach 1 11:9 15:14 11:4 11:4 11:3

Die Elgger Senioren bekamen wenig Widerstand von seitens der Embracher. Nur gerade in einem Satz konnten sie mitmischen, verloren dann aber in der Verlängerung. Die drei Punkte Bonus waren relativ schnell verbraucht.

Es spielten: Urs, Stefan, Chrigi, Roli A. und Tobi.

Kinder Schnuppertag

Am Sonntagmorgen fanden die zweiten Schnuppertage für neue Spielerinnen und Spieler statt. Faustball Embrach versucht durch diesen Anlass wieder neue Jugendliche für den Faustballsport zu begeistern. Es wurden Flyer verteilt.Der Erfolg ist leider ernüchternd. Gekommen sind drei Kinder, die aber bereits bekannt waren und am letzten Training zum ersten mal teilnahmen. Was Claudia an Programm bot war aber absolut Kinder Like. Mit viel Spass waren alle dabei. Es herrschte aufgeräumte Stimmung und es wurde gekämpft und gelacht. So gingen die drei Stunden wie im Flug vorbei. Nach individuellem Mittagessen sind noch die Eltern von Marco, Mattia und Nicola vorbeigekommen und haben am Nachmittag bei den verschiedenen lustigen Spielen mitgemacht. In Zweier Gruppen wurden neun Posten bewältigt. Glücksspiele aber auch sportliche Aufgaben mussten gelöst werden. Der Nachmittag endete dann mit einem Faustballspiel.

Plätze sind bereit

Wie jedes Frühjahr muss die Sommersaison vorbereitet werden. Am Dienstagabend trafen sich rund 10 Mitglieder unter der Leitung von Stefan Leuzinger zum Ball Putzen, Ventil ölen, Platz Zeichnen usw. Mit dabei waren auch vier NachwuchsspielerInnen, die die Bälle präparierten. Von den vielen Bällen mussten einige über 10 jährige über die Klinge springen. Heraus kamen verschiedene gelungene Ideen für eine Wiederverwertung. Innerst kürzester Zeit war die Arbeit getan. Es reichte noch für einen kurzen Wirtshausbesuch. Trainingsbeginn ist am nächsten Dienstag.

Märchen Hochzeit in Flawil

Die Einladung von Johanna und Roman zum Apero nach der Kirche wurde von vielen Embracher Faustballern wahrgenommen. Mit dabei waren auch die ehemaligen Kollegen und Kolleginnen von Johanna die aus dem Rheintal (Montlingen) angereist kamen. Die Unihockeyaner Kollegen von Roman der United Toggenburg ergänzten die Spalierkette vor der Kirche. Nach rund 11/4 h war es dann soweit. Die grosse Anzahl Kirchengänger trat aus der Kirche und durchschritt die wartende Menschenkette. Treffpunkt zum Apero war dann mitten in Flawil beim Ortsmuseum Lindengut. Eine lange Warteschlange bildete sich vor dem Brautpaar um zu Gratulieren. Es brauchte Geduld. Von Ferne hörte man plötzlich Musik. Die Wolfshüüler aus Wolfhalden angeführt von Viola Kellenberger brachten ein Ständchen und damit viel Stimmung in die Hochzeitsgesellschaft. Neben vielen guten Sachen gabs auch noch Eis vom Eiswagen, einer Vespa mit Aufbau. Gegen fünf Uhr löste sich die Gesellschaft langsam auf. Die Hochzeitsgesellschaft disslozierte mit den drei Postautos zum Fest ins Appenzellerland. Wir bedanken uns für die Einladung und wünschen dem Paar noch schöne Stunden und für die Zukunft alles Gute.

Embrach gewinnt Freiensteiner Turnier

In der Grosshalle von Freienstein organisierte der heimische Verein mit sechs Mannschaften ein Turnier. die in zwei Gruppen eingeteilten Mannschaften spielten zuerst in der Gruppe Jeder gegen Jeder. Embrach spielte zuerst gegen Hettlingen. Embrach hätte eigentlich kaum Probleme gegen die doch mit begrenzten Möglichkeiten spielende Mannschaft. Sie machten sich das Leben aber selber schwer. Roli Greminger am Service erlaubte sich Fehler um Fehler. Trotzdem reichte es am Ende zum Sieg. Dägerlen war ebenfalls kein Gegner der viel Widerstand leistete. Damit mussten die Embracher gegen Rorbas den Halbfinal spielen. Bei der generischen Mannschaft spielte Dani Roth und Stefan Leuzinger im Angriff Tobias Fritsche. Embrach mit Roli Anderegg anstelle von Greminger hatte die Partie von Beginn weg im Griff. Zuviele Eigenfehler des Gegners erleichterte Embrach den Sieg nach Hause zu fahren. Damit war der Finaleinzug geschafft. Dägerlen war der erneute Gegner. Auch diese Partie konnten die Embracher gewinnen, aber es ging nicht mehr so leicht wie in der ersten Begegnung.

Es spielten : Roland Greminger, Roland Anderegg, Marco Schönenberger, Mattias Rutschi, Lui Tiricola und Andreas Huttenlauch

GV FB Embrach

Pünktlich um 19.30 Uhr eröffnete Präsident Marco Schönenberger die GV von Faustball Embrach. Mit 24 Aktiven Mitgliedern war die Sitzung spärlich besetzt. Glücklicherweise waren noch einige Passive anwesend, die den grossen Saal etwas füllten. Speditiv wurden die Traktanden abgearbeitet. Der Vorstand wurde in der jetzigen Besetzung einstimmig wiedergewählt. Präsident Marco Schönenberger legt nach 12 Jahren ein weiteres Jahr dazu. Bei den Ehrungen wurde diesmal keine Mannschaft des Jahres gewählt sondern die kompletten Jugendmannschaften. Claudia Anderegg durfte vom Präsidenten Symbolisch 300 Fr. entgegen nehmen. Nicole Kunz trat als Schiedsrichterin zurück und durfte einen Blumenstrauss als Dank entgegen nehmen. Zu guter letzt wurde auch noch Nadin Morf für Ihre Leistungen im Vorstand geehrt.

Besucherzähler

Sponsor Nachwuchs RUCO FARBEN

Wetter Embrach

Termine

Datum

Anlass

Ort

2016

   
27.08.2016

GLZ Schlussspieltag

Schlieren

28.08.2016

SM U10-12

Lausen

 

Meisterschaft Frauen

Burgenfeld Kreuzlingen

10.09.2016

Final Event

Elgg

     

Impressum | Haftungsausschluss | Kontakt